Wer war an der Baisse schuldig?

Für die Baisse der letzten Tage werden nach erhaltenen Auskünften umfangreiche Verkäufe einer Großbank – auch ihr Name wurde mir genannt – aus ihren Investmentfonds genannt.

Die Information kommt mir unwahrscheinlich vor, weil ich ein solches Vorgehen nicht mit den Grundsätzen des Investmentsparens und dem, was die Spater von ihrer Bank erwarten, in Einklang steht.

F. H., Düsseldorf

Antwort: Daß während der jetzt überwundenen Baisse über die Großbanken an der Börse Aktien verkauft worden sind, kann niemand bestreiten. Das ist zu kontrollieren. Aber damit ist noch nicht gesagt, woher die angebotenen Aktien stammen.

Es gibt drei Möglichkeiten:

1. Eine Bank verringert ihre eigenen Aktienbestände, entweder, weil sie sich verflüssigen muß, um den an sie gestellten Anforderungen nachkommen zu können, oder weil sie die Kurse für zu hoch hält und deshalb Gewinne sicherstellen möchte.