Bisher war es eine Information, die man von Freund zu Freund weitergab, doch nun hat Bernd Boehle – gut Freund mit allen Autofahrern – sie ausgeplaudert, den Hinweis nämlich auf jenen hübschen kleinen Badesee am Fuße des Kaisergebirges neben der Autobahn nach Kufstein an der Abfahrt Nußdorf bei Kilometer 8,5. Landauf, landab, von Lübeck bis Offenburg, von Aachen bis Salzburg hat Boehle aufgeschrieben, was beiderseits der Autobahn hinter den blau-weißen Namensschildern an Interessantem und Amüsantem steckt. Er hat daraus ein ebenso kurzweiliges wie informatives Buch zusammengestellt: „Autobahn, diesseits – jenseits“, Verlag für Industrie, Wirtschaft und Verkehr, Mannheim, 224 Seiten mit 44 mehrfarbigen Streckenkarten, 50 Federzeichnungen, flexibler Plasticeinband, 18 Mark.

Da erfährt man, daß sechs Kilometer von der Abfahrt Garlsdorf zwischen Hamburg und Hannover noch ein echter Heidegasthof zu finden ist, daß die Autobahn im Hofoldinger Forst bei München auf die 2000 Jahre alte Römerstraße von Salzburg nach Augsburg trifft oder auch, daß ein Abstecher nach Fritzlar kunst- und kulturhistorisch lohnend ist. Der Hinweis auf die Gutsschänke Neuhof bei der Abfahrt Langen südlich Frankfurt ist ebensowenig vergessen wie der Blaubeurer „Forellenfischer“. Wer die Autobahn nur als Rennpiste betrachtet, braucht dieses Buch nicht, wer sich aber die Fernfahrt mit ein wenig Abwechslung würzen möchte, findet einen guten, zudem noch mit vielen praktischen Ratschlägen gespickten Führer. -s