• Vorwurf: Weigerung der UN, entsprechend den Bitten der Zentralregierung im abgefallenen Katanga zu intervenieren.

Einwand: Aufgabe der UN war es, den Rückzug der belgischen Armee sicherzustellen und die militärischen Basen selbst zu übernehmen, ohne Einmischung in die inneren Angelegenheiten. Beschluß des Sicherheitsrates vom 14. Juli 1960 mit 8 Stimmen gegen 3 (England, Frankreich, China).

• Vorwurf: UN-Parteinahme gegen Lumumba.

Einwand: Am 22. November hat die Vollversammlung als offizielle Delegation des Kongo die von Kasavubu anerkannt (53 dafür, 24 dagegen, 19 Enthaltungen).

• Vorwurf: UN habe den Kalten Krieg in den Kongo getragen.

Einwand: Am 13. Juli Hilferuf Lumumbas an die UN. Am 14. Juli Beschluß des Sicherheitsrates, einzugreifen. Erst als Lumumba russiche Transportflugzeuge einsetzt, um den Aufstand der Balubas in Kasai zusammenzuschlagen und daraufhin Mobutu am 14. September 1960 die Macht übernahm und die Russen auswies, wurde der Kalte Krieg in den Kongo getragen.