Der Besuch des ersten Abgesandten Präsident Kennedys in Bonn verlief sehr zufriedenstellend. In der Beurteilung Rußlands stimmten Adenauer und Harriman voll überein, was früher nicht immer der Fall gewesen war. Averell Harriman hat mit Befriedigung festgestellt, daß Adenauer volles Vertrauen zum neuen Präsidenten hat und daher eventuellen Zwiegesprächen Kennedys mit Chruschtschow ohne Sorge entgegensieht. Ebenso erfreut war er über die ihn überraschende Obereinstimmung zwischen CDU und SPD in außenpolitischen Fragen.

Der tour d’horizont mit de Gaulle hat mindestens in einer Hinsicht weit weniger Übereinstimmung offenbart: De Gaulle hat seine Idee (oder ist es nicht vielleicht Couve de Murvilles Idee?) eines Dreier-Direktoriums für die NATO noch immer nicht begraben. aus Paris zu erfahren ist, hat Harriman dem General jedoch deutlich gesagt, daß Kennedy hierzu nie seine Zustimmung geben, würde. Volles Verständnis hatte der Sonderbotschafter jedoch dafür, daß de Gaulle, bevor das Problem Algerien nicht gelöst ist, keinerlei neue Verpflichtungen hinsichtlich Europas oder der NATO übernehmen kann. D.