Die „Deutsche Soldaten-Zeitung“ veröffentlichte in ihrer letzten Ausgabe zum Beginn der „Woche der Brüderlichkeit“ einen Leitartikel unter der Überschrift; „Die Wahrheit über das KZ Dachau – Wurden in Dachau 238 756 Menschen ermordet oder gab es im ganzen Altreich keine Gaskammern?“ Dem Artikel ist ein Absatz vorangestellt, der so lautet: „Wir sind zum Angriff angetreten. Die Truppe ist zum äußersten entschlossen. Es steht viel auf dem Spiel. Der dem Kompanieabschnitt gegenüberliegende Hügel ‚Lüge‘, der von starken feindlichen Truppen besetzt ist, bedroht bereits seit Monaten den vom Regiment gehaltenen Frontabschnitt ‚Wahrheit‘. Neuerdings hat unsere Luftaufklärung festgestellt, daß hinter ‚Lüge‘ starke feindliche Verbände zusammengezogen werden, denen offenbar das operative Ziel gesetzt ist, den Frontabschnitt ‚Wahrheit‘ zu durchbrechen. ‚Lüge‘ wird mit allen Infanteriewaffen verteidigt und steht außerdem unter Artillerieschutz. Die Kompanie hat den Auftrag, ‚Lüge‘ im Sturmangriff – notfalls im Nahkampf – zu nehmen und den Frontabschnitt ,Wahrheit‘ über ‚Lüge‘ hinaus vorzuverlegen.“ Der Regimentsadjutant hat bei Durchgabe des Kampfauftrages hinzugefügt: „Nach Weisung der Division ist der Auftrag ohne Rücksicht auf Verluste durchzuführen. – Der Angriff beginnt.“