• PARIS – Tunesiens Informationsminister Masmudi, Verbindungsmann zwischen Burgiba und de Gaulle, äußerte sich optimistisch über die bevorstehenden Algerienverhandlungen. Termin: wahrscheinlich Ende März. Bis dahin soll ein de-facto-Waffenstillstand eintreten.

Da angeblich keine Seite Vorbedingungen stellt, stehen die Zeichen günstig.

  • MOSKAU – Auf Wunsch Chruschtschows ist der US-Botschafter Thompson nach Sibirien gefahren, wo der Kremlchef eine landwirtschaftliche Inspektionsreise unternimmt. Thompson überreichte ihm eine persönliche Botschaft Kennedys.

Erster Ansatz zu einem Gespräch der Großen Zwei!

  • NEW YORK – Die UN-Vollversammlung trat zur Fortsetzung ihrer vor Weihnachten unterbrochenen Sitzung zusammen.

Chruschtschows Boykott Hammartkjölds und seine Pläne für einen Umbau des Generalsekretariats bedrohen die Wirksamkeit der Weltorganisation.

  • MADAGASKAR – Vergebliches Warfen auf Gizenga verzögerte den Beginn der Kongo-Konferenz um zwei Tage. Katanga-Ministerpräsident Tschombe schlug vor, eine koordinierende Körperschaft mit Delegierten aus allen Teilen des Kongo zu bilden.