Entlastet, weil alle unsere auf Kapitalbildung und Sparwerbung im Volke gerichteten Bemühungen nunmehr seriös und glaubwürdig bleiben. Die Sparkassen versprechen sich also eine Verbesserung des Sparklimas. Die breite Bevölkerung hat den Eindruck gewonnen, daß wieder aktive Wirtschaftspolitik gemacht werden wird, die nicht von unkontrollierten Einflüssen bestimmt wird. – Zufrieden bin ich, daß der bei manchen Zeitgenossen vorherrschenden Auffassung, daß man der Masse ja doch alles zumuten könne, und daß es eben das Schicksal der Sparer sei, einem schleichenden Kaufschwund zu unterliegen, nunmehr wirksam begegnet worden ist.

Ich halte es für wichtig, daß bei aller Hochschätzung unserer internationalen monetären und güterwirtschaftlichen Beziehungen und Verflechtungen doch der Selbständigkeit einer Geldpolitik der Vorrang gegeben wurde, die eindeutig auf Stabilität gerichtet ist. Sie muß natürlich noch durch weitere aktive konjunkturpolitische Maßnahmen auf der Basis einer allgemeinen Koordinierung der beteiligten Stellen unterstützt werden, wozu nicht zuletzt auch die Gewerkschaften gehören."

+ Gemeinschaft zum Schutz der

deutschen Sparer:

"Die Entscheidung der Bundesregierung, die D-Mark doch noch aufzuwerten, kann von den Sparern nur mit großer Befriedigung zur Kenntnis genommen werden. Angesichts des mäßigen Aufwertungssatzes erscheint es allerdings fraglich, ob diese Maßnahme tatsächlich eine entscheidende Verminderung der Leistungsbilanzüberschüsse bewirken wird. Die konjunkturellen Wirkungen der DM-Aufwertung dürften keineswegs so stark sein, daß auf eine Konjunkturpolitik mit dem Ziel einer Dämpfung des Wachstums der monetären Gesamtnachfrage verzichtet werden könnte."

+ Arbeitsgemeinschaft

der Verbraucherverbände