Mißverstandene Abschreibungen

Könnten Sie Ihren Mitarbeiter Securius wohl einmal bitten darzulegen, wieso man Investitionen mit Abschreibungen finanzieren kann?

Auf Seife 21 (Phoenix-Rheinrohr) der ZEIT Nr. 10 in der Mitte etwa schreibt Ihr Referent: Die Finanzierung ist durch jährliche Abschreibungen ... gesichert.

Würde es nicht richtiger heißen:

„Unsere Marktlage erlaubte uns, die betriebsnotwendigen (oder steuerlich zulässigen – oder kalkulatorischen) Abschreibungen voll einzukalkulieren und durch unsere Verkaufspreise hereinzuholen ...“

Tatsächlich ist es doch so, daß die Finanzierung der Neuanlagen mit Geld bezahlt werden muß, das durch die Verkaufserlöse hereingekommen ist oder kommen soll. Aber alle Zeitungen und alle Aktiengesellschaften wiederholen die m. E. ganz unklare oder falsche Formulierung, als ob das Abschreiben als solches eine Finanzierungsquelle sei.

Man hat den Eindruck, als ob die Referenten zwar Betriebs- oder Volkswirtschaft studiert hätten, aber noch nie dabeigewesen sind, wenn eine Bilanz und Gewinn- und Verlust-Rechnung aufgestellt worden ist.