Zu dem letzten Beitrag der von Herrn Helmut Donau zum Studium der Rechtswissenschaft dankenswerterweise veröffentlichten Artikelserie erlaube ich mir eine Bemerkung.

Der Beitrag spricht von der teilweise fehlenden Verbindung zwischen Wissenschaft und Praxis und erwähnt in diesem Zusammenhang die Lehrbeauftragten. bzw. Honorarprofessoren, die häufig aus der Praxis kommen. Diese Verbindung, die sowohl sachlich gut wie auch organisch wäre, leidet an dem fehlenden Interesse nicht der Fakultäten, sondern der Studenten bzw. daran, daß die Grenzfragen in den Prüfungen keine Rolle spielen.

Von mir angekündigte Vorlesungen über „Soziales Recht in der Wirtschaft“ fanden nur ein sehr geringes, teilweise so verschwindendes Interesse, daß die Vorlesung häufig nicht zustande kam. Professor Dr. Albrecht Weiß, Heidelberg