Die deutsch-englischen Gespräche in Königswinter im März 1961

Wieder einmal, zum zwölften Mal seit 1945. waren etwa 40 Engländer, Abgeordnete, Journalisten, ehemalige Minister, Botschafter und Luftmarschälle nach Königswinter gekommen und diskutierten dort mit einer ähnlich zusammengesetzten Gruppe von Deutschen. In drei Tagen kann man viel reden, hat man reichlich Gelegenheit, die Eindrücke der Besucher zu studieren, die durchweg freundschaftlich und verständnisvoll eingestellt waren. Nur, wer an Deutschland interessiert ist, kommt im allgemeinen zur deutsch-englischen Konferenz nach Königswinter.

Die Eindrücke dieser Engländer, im Frühjahr 1961 in der Bundesrepublik? Da waren drei konservative Abgeordnete, die fragten, und man spürte, es war ihnen peinlich:

„Stimmt es wirklich, daß euer Kanzler einen Urteilsspruch des höchsten deutschen Gerichts gegen ihn selbst als falsch bezeichnet hat?“

„Ja, so war es.“

„Und was hat das Kabinett dazu gesagt

„Der Bundeskanzler hat gesagt, das Kabinett sei sich darin einig, daß das Urteil falsch sei.“