Eines hat die Engländer sehr verblüfft: Die; auffallende Verschlossenheit der deutschen Regierungspartei gegenüber allen neuen Ideen. "Sehr sam", so sagten sie, "wann immer einer von uns – egal, ob Konservativer oder Sozialist – einen unkonventionellen Gedanken auszusprechen wagte, so wurden diese Gedanken stets mit unwirscher Geste als linkes Gefasel vom Tisch gewischt".

Besonders deutlich wurde das in den Gesprächen über die Ansätze zu einer neuen westlichen Verteidigungs- und Abrüstungsstrategie. Es war beängstigend festzustellen, wie schlecht die führenden Verteidigungspolitiker der CDU orientiert sind. Alle militärischen Pläne, die seit Monaten im Weißen Haus diskutiert werden, schienen ihnen, fremd. "Was, Kissinger hat ein neues Buch geschrieben – woher wissen Sie denn das?"

Es ging um die Abrüstung: Neue Gedanken würden da in Amerika ausgebrütet? I wo ... und wenn schon: der Kennedy werde sich bald die Hörner abstoßen. Und eine Zone der Rüstungsbeschränkung in Mitteleuropa?

Die Engländer rissen die Augen auf ob der Argumente der CDU-Wehr-Experten. Das waren doch die alten Argumente gegen die Disengagement-Pläne von ehedem? Es hieß: "Die Engländer sind weit vom Schuß, wir kennen den Bolschewismus besser, uns machen Sie nichts vor!" Und: "Solange die Sowjetunion ihren Charakter nicht ändert, bietet die Rüstung die einzige Möglichkeit, den Frieden zu behaupten!"

"Ist Ihrer Regierung der Unterschied zwischen Disengagement und Rüstungskontrolle wirklich nicht begreiflich zu machen?" fragte ein Engländer.

Einstimmig und fast ungeduldig waren alle Briten der Meinung, die Deutschen müßten die Oder – Neiße anerkennen. Argument: Die meisten Deutschen sind ja vor 15 Jahren von dort vertrieben worden und haben sich längst in die neue Heimat des Wirtschaftswunders eingegliedert. Und schließlich habt Ihr den Krieg angefangen und müßt darum den Preis dafür bezahlen.

Auch die deutsche Haltung hinsichtlich der "DDR" war vielen, nicht allen, ein Rätsel: "Ihr gebt stückweise und gratis weg, wofür Ihr in einem Zuge wahrscheinlich einen guten Preis bekämt!"