Mit der antideutchen Propaganda haben sich die polnischen Kommunisten in eine peinliche Lage manövriert. Da in letzter Zeit die Zeitungen wieder voll waren von Angriffen gegen das deutsche Volk und gegen die deutschen Soldaten, ist es nicht weiter verwunderlich, daß jüngst bei dem Auftritt eines sowjetzonalen Regierungsvertreters in einer Provinzstadt der ehemaligen deutschen Ostgebiete einige Pfui-Rufe ertönten. Als die Schreier bei der nächsten Parteiversammlung zur Rede gestellt wurden, verwiesen sie auf die antideutschen Artikel der Presse und erklärten, sie hätten kein Vertrauen zu den Deutschen, gleichgültig, ob sie westlich oder östlich der Elbe wohnten. Und als sie der Parteifunktionär darauf aufmerksam machte, daß ein großer Unterschied zwischen den beiden Teilen Deutschlands bestehe und der eine Teil doch zum sozialistischen Block gehöre, meinte einer der Pfui-Rufer, beide Teile hätten wieder eine Wehrmacht, und dies sei für Polen äußerst gefährlich. J. K.