Die ständige Steigerung der Baupreise veranlaßt die Leonberger Bausparkasse AG zu dem Vorschlag, im Wohnungsbau mehr vorgefertigte Bauteile zu verwenden, da es sich gezeigt habe, daß die bisherige Rationalisierung der Fertigungs- und Arbeitsmethoden der Bauwirtschaft den Preisauftrieb nicht wirksam zu bremsen vermochte. Dagegen seien mit Hilfe der Vorfertigung bei Versuchsbauten in Köln 15 bis 20 vH der reinen Baukosten eingespart worden. Den Anteil der öffentlichen Hand an den Preissteigerungen versucht Vorstandsmitglied Köpf am Beispiel Stuttgart zu demonstrieren: Hier seien – wie auch in München – die Baupreise um 15 bis 20 vH höher als in Köln. Daran sei die Anziehungskraft dieser Städte schuld; zum anderen hätten aber auch die zahlreichen Hochbauten zur diesjährigen Bundesgartenschau in Stuttgart preissteigernd gewirkt.

Die positive Seite der Baukonjunktur zeigt sich bei der Leonberger in einer gegenüber 1959 noch stärkeren Zunahme des Neugeschäfts um 5 (i. V. 3) vH auf rund 700 Mill. DM Bausparsumme, womit die Leonberger einen Bestand an Bausparverträgen von 3,7 Mrd. DM erreicht hat. Den größten Teil der Bausparer stellen mit 38,1 vH Arbeiter‚ an zweiter Stelle stehen die Angestellten mit 21 vH. Entsprechend dem höheren Geldeingang stiegen die Neuzuteilungen von 213 auf 258 Mill. DM, womit die gesamten Finanzierungsleistungen seit Mitte 1948 auf 1,25 Mrd. DM zunahmen. Allerdings hat sich auch die Zahl der Zuteilungsberechtigten, die auf eine Zuteilung vorläufig verzichteten, von 8100 (mit 128 Mill. DM Bausparsumme) auf rund 10 000 (mit rund 162 Mill. DM) erhöht. Die Leonberger war 1960 am Bau von 17 583 Wohnungen (seit 1948: an über 95 000 Wohnungen) beteiligt. Die hohe Flüssigkeit der Gesellschaft zeigt sich im besonderen an dem Zuwachs der flüssigen Mittel von 101,2 auf 113,6 Mill. DM und an den von 9,8 auf 15,5 Mill. DM erhöhten Schuldscheindarlehen. Der Geschäftserfolg kommt u. a. in der Stärkung der Garantiemittel (AK, Rücklagen und Hypothekenwertberichtigungen) auf 14,5 Mill. DM durch 1,5 Mill. DM Rücklagenzuweisung und 1,4 Mill. DM Wertberichtigungen zum Ausdruck. Die Aktionäre erhalten eine um 2 auf 14 vH erhöht Dividende.C. D.