Deutsche Krankenversicherungs-A.G. an der Spitze

Die Deutsche Kranken – Versicherungs – A. G. (Köln), die seit der Währungsreform über eine Milliarde DM für ihre Versicherungen leistete und seit Jahren den ersten Platz unter den Gesellschaften der privaten Kranken-Versicherung einnimmt, hat 1960 erstmals die 200-Millionen-Marke bei den Prämieneinnahmen überschritten, bei einer Steigerung um 13,3 vH. Die Erstattungsleistungen (131,5 Mill.) bedeuten eine Schadenquote von 65,9 (66,3) vH. Der Gesamtbetrag für Leistungen einschl. Rückstellungen hat sich von 147,8 auf 165,5 Mill. erhöht. Für 1960 ist eine bis zum Betrag von sechs Monatsprämien erhöhte Rückvergütung bei schadenfreiem Verlauf vorgesehen. Die effektiv gezahlte Beitragsrückerstattung betrug 15,4 (15,3) Mill. Ende 1960 waren bei dem Unternehmen 1,15 (1,08) Millionen Personen versichert. Der Gewinn von 0,62 (0,44) erlaubt eine Dividendenausschüttung von 10 (8) vH auf das um 3 auf 5 Mill. erhöhte Kapital. Außerdem wird wieder eine Einzahlung von 2,5 vH des Kapitals geleistet, so daß sich die Gesamtdividende auf 14,4 (12,6) erhöht. Vom Kapital waren am Bilanzstichtag 56,5 vH eingezahlt. ske.