Der Umsatz der P. Beiersdorf & Co AG. (Hamburg) hat sich im Geschäftsjahr 1960 um fast 11 Prozent auf rund 180 Mill. DM erhöht. Die größere Zuwachsrate des Vorjahres (17,5 Prozent) war zum großen Teil auf höhere Umsätze des kosmetischen Programms zurückzuführen, während der Absatz verschiedener Artikel im Berichtsjahr unter den ungünstigen Witterungseinflüssen des Sommers 1960 gelitten hat. Die Kapazitäten der drei Hamburger Betriebsstätten waren gut ausgelastet. Im Laufe dieses Jahres wird das in Offenburg/Baden im Bau befindliche neue Werk in Betrieb genommen werden. Durch die Errichtung der neuen Fabrikationsstätte in Süddeutschland sowie durch verstärkte Rationalisierungsmaßnahmen stiegen die Investitionen im Sachanlagevermögen auf 11,3 (7,5) Mill. DM. Auch in den nächsten Jahren werden Investitionen größere finanzielle Anforderungen an das Unternehmen stellen. Das Schwergewicht der Investitionstätigkeit wird sich von den Erweiterungs-Investitionen auf Forschungs- und Rationalisierungs-Investitionen verlagern. Im laufenden Jahr hat sich der Umsatz weiter erhöht, wenn auch nicht mehr so stark wie im Vorjahr. Die Verwaltung rechnet für 1961 wieder mit einem befriedigenden Ergebnis.

Die Hauptversammlung beschloß für 1960 eine auf 13 (12) vH erhöhte Dividende zu verteilen und aus dem Treuhandvermögen eine weitere Ausschüttung in Höhe von 1 vH vorzunehmen. Das Grundkapital wurde im vergangenen Jahr aus Gesellschaftsmitteln um 22,5 auf 37,5 Mill. DM erhöht. In Händen der Gesellschaft befanden sich am 31. 12. 60 nom. 2,24 (0,90) Mill. DM eigene Aktien. Kursreserve über 35 Mill. DM. Anstelle von Dr. Rudolf Brinckmann wurde Eric M. Warburg in den Aufsichtsrat gewählt. V. D.

Der Vorstand der Bank für Gemeinwirtschaft AG (Frankfurt/M.) hat beschlossen, nach Durchführung der Kapitalerhöhung von 60 auf 70 Mill. DM nunmehr auch von der ihm in der Hauptversammlung am 18. Mai 1961 erteilten Ermächtigung Gebrauch zu machen, das Kapital um weitere 5 Mill. DM auf 75 Mill. DM zu erhöhen. Die eigenen Mittel sollen damit dem gestiegenen Geschäftsumfang der Bank angepaßt werden.