Der Umsatz der BP Benzin und Petroleum AG (Hamburg) hat sich 1960 um 240 Mill. DM auf 1274 Mill. DM erhöht. Infolge rückläufiger Erlöse im Tankstellen- und auch im Heizölgeschäft konnten die Erträge nicht mit der Entwicklung des Mengenabsatzes (Inlandsabsatz 3,9 Mill. t gegen 3 Mill. t 1959, Export 0,8 Mill. t gegen 0,4 Mill. t) Schritt halten. Gewinnmindernd wirkten ferner Aufwendungen in Höhe von 22,4 Mill. DM auf Grund von Verlustübernahmeverträgen, insbesondere gegenüber den noch im Ausbau stehenden Gesellschaften Erdölchemie GmbH und Nordwest Ölleitung GmbH. Nach 44 (34) Mill. DM Anlageabschreibungen schließt das Berichtsjahr mit einem Verlust von 9,5 (1,6) Mill. DM, der sich um den Verlustvortrag auf 19,6 Mill. DM erhöht. Die Verwaltung erwartet, daß die Ergebnisse des laufenden Jahres einen Abbau des Verlustvortrages ermöglichen. – Die Sachanlagen stehen nach 98,9 (212,5) Mill. Zugängen mit 432,5 (378,7) zu Buch. Außerdem haben sich die Anzahlungen auf Anlagen auf 21,4 (12,9) erhöht. Im laufenden Jahr werden rund 100 Mill. DM für Neu-, Ersatz- und Rationalisierungsinvestitionen in Raffinerien und Vertriebseinrichtungen aufgewendet werden.

Im Berichtsjahr wurde die neue Ruhr-Raffinerie bei Dinslaken, die eine Verarbeitungskapazität von 4 Mill. t Rohöl im Jahr hat, in Betrieb genommen. Zusammen mit der Raffinerie in Hamburg-Finkenwerder besitzt die BP zur Zeit in der Bundesrepublik eine eigene Verarbeitungskapazität von rund 6 Mill. t Rohöl, die 1961 bereits zu rund 90 vH ausgenutzt werden soll. Das Tankstellennetz wurde auf mehr als 3000 moderne Stationen vergrößert; für den zunehmenden Luftverkehr wurde die Organisation "Air BP" in der Bundesrepublik und in Westberlin erweitert, vd.

*

Die GILDE Deutsche Versicherungs-AG (Düsseldorf) teilt mit: Die in den letzten Tagen veröffentlichten Meldungen über eine Namensänderung der "GILDE" betreffen nicht die Düsseldorfer Aktiengesellschaft, sondern den bisher ebenfalls den Namen "GILDE" tragenden Bayerischen Kranken Versicherungsverein in München. Die GILDE Deutsche Versicherungs-Aktiengesellschaft, Düsseldorf, hat in den letzten Wochen das Krankenversicherungsgeschäft auch in Süddeutschland aufgenommen. Nunmehr betreibt sie sowohl das Lebensversicherungs- als auch das Krankenversicherungsgeschäft im gesamten Bundesgebiet und in Westberlin. Sie führt jetzt als einzige deutsche Versicherungs-Gesellschaft den Namen "Gilde".