Auch die Hamburg-Mannheimer Versicherungs-Gesellschaft Hamburg, zur Allianz-Gruppe gehörend, hat im Geschäftsjahr 1960 mit Erfolg arbeiten können. Der besonders hohe Zugang des Vorjahres – erzielt fast ausschließlich im Individual-Geschäft – wurde mit 624 Mill. DM nochmals übertroffen. Dabei verstärkte sich der Trend zur Großlebensversicherung. Außerdem berichtet der Vorstand von einem bemerkenswerten Interesse der jüngeren Generation an der privaten Altersvorsorge. Dieser Umstand berechtigt die Versicherung zu der Prognose, daß das Lebensversicherungsgeschäft auch in Zukunft mit Erfolg betrieben werden kann. Als Folge des steigenden Volkseinkommens hat sich die durchschnittliche Versicherungssumme (in der Großlebensversicherung) auf 6202 (5958) DM erhöht. Ende 1960 verwaltete die "Hamburg-Mannheimer" Versicherungsverträge mit einer Versicherungssumme von rund 3 Mrd. DM. Inzwischen hat sich die Summe auf 3,3 Mrd. DM erhöht.

Die Vermögenswerte sind 1960 um 26,48 vH auf 442,12 Mill. DM gestiegen. Die Erträge daraus machten 20,9 Mill. aus, das bedeutet eine Rendite von 6,3 vH. Bei der Vermögensanlage werden Substanzwerte mit guter Rendite bevorzugt. Die Gesellschaft strebt den Erwerb von Grundbesitz an, was angesichts der Bodenknappheit nicht immer leicht durchzuführen ist. Aus der Jahresbilanz ergibt sich ein Überschuß von 22,7 Mill. DM. Davon gingen 22,0 Mill. an die Gewinnrückstellung der Versicherten. Das eingezahlte Aktienkapital von 0,238 Mill. DM erhält eine Dividende von 10 vH, außerdem werden 0,096 auf das ausstehende Aktienkapital aus Gesellschaftsmitteln eingezahlt. – ndt

*

Bei der Aachener und Münchener Feuer-Versicherungs-Ges. sind 1960 die Beitragseinnahmen um 11,6 vH auf 141 Mill. gestiegen, davon im direkten Geschäft von 117,6 auf 131,2 Mill. Das Berichtsjahr hat einen Gewinn von 2,44 (2,77) Mill. erbracht; es sind wieder 14 vH Dividende auf das im Berichtsjahr aufgestockte Kapital verteilt worden. Die offenen Reserven haben vor Feststellung des Gewinns 3,9 (3,0) Mill. erhalten; sie betragen jetzt 15,8 (14,9) Mill.