Die Alte Leipziger Lebensversicherungsgesellschaft auf Gegenseitigkeit (Sitz Frankfurt), legte ihrer Mitgliedervertreterversammlung den Abschluß für 1960 vor. Obwohl das Vorjahrsergebnis durch zwei große Gruppenversicherungsverträge stark erhöht war, stieg der Neuzugang weiter auf 314,2 (283,7) Mill. DM. Art dem Ergebnis hatte die Einzel-Todesfallversicherung einen Anteil von drei Fünfteln, die Gruppenversicherung einen Anteil von rd. einem Drittel. Der Versicherungsbestand stieg um 17 vH auf 1615 Mill. DM. Die Beitragseinnahmen sind wieder um gut 23 vH auf 69,5 Mill. DM angewachsen, die Kapitalanlagen um 47,6 Mill. DM auf 365,5 Mill. DM

An Versicherungsleistungen werden über 35 Mill. DM ausgewiesen; das sind 30 vH mehr als im Vorjahr. Die an die Versicherten ausgeschütteten Überschußanteile erhöhten sich wiederum um 2,2 Mill. DM auf 11,4 Mill. DM. Der gesamte Überschuß, der die Rückstellungen für Beitragsrückerstattung weiter aufstockt, beläuft sich auf 16,5 (14,2) Mill. DM. Bei vermehrten Neuzugängen im laufenden Jahr hat der Versicherungsbestand mittlerweile 1,75 Mrd. überschritten. wd.

Bei der Magdeburger Feuerversicherungs-Gesellschaft, Hannover, sind die Beitragseinnahmen 1960 auf 81,5 (72,2) Mill. DM gestiegen. Auch im neuen Geschäftsjahr war das Geschäft aufwärts gerichtet. Laut HV-Beschluß wird für 1960 12 vH Dividende und 2 vH Bonus auf die Stammaktien und 4 vH auf die Vorzugsaktien verteilt. Das Eigenkapital beträgt jetzt 17,27 (i. V. 8,69) Mill. DM. Bei den vier Gesellschaften der Magdeburger Versicherungsgruppe gab es Ende 1960 rund 1,48 Millionen Versicherungen mit einer Prämieneinnahme von insgesamt rund 154 Mill. DM.