In solchen Fällen gibt es nur den einen guten Rat: Porto sparen – am besten freilich schon das Porto für den ersten Brief. Denn derartige dubiose Offerten gehören nun mal in den Papierkorb und nicht in die Korrespondenzmappe ...

E. T.