Bei der Mannheimer Versicherungsgesellschaft in Mannheim ist das Prämienvolumen 1960 auf 81,3 (i. V. 73,0) Mill. DM gestiegen. Das direkte Auslandsgeschäft aus zehn Ländern war am selbstabgeschlossenen Geschäft mit 6,45 (5,3) vH beteiligt, eine Zunahme um 40,6 vH gegenüber dem Vorjahr. Die Vermögensanlagen sind auf rund 54,6 (46,3) Mill. DM gestiegen.

Das laufende Geschäftsjahr ist bisher befriedigend verlaufen. Die DM-Aufwertung wird das Ergebnis nicht nennenswert beeinflussen. Die Verwaltung schlägt der zum 20. Juli einberufenen Hauptversammlung vor, den nach Zuführung von 0,25 Mill. DM zur allgemeinen Schwankungsrücklage verbleibenden Gewinn zur Verteilung von 14 vH Dividende auf 4,8 Mill. DM Grundkapital zu verwenden, wobei die Aktionäre der Lit. C eine halbe Jahresdividende erhalten. Im Vorjahr wurden 4 vH Dividende auf das eingezahlte Grundkapital verteilt, während der Rest für die Einlagen bei der Kapitalerhöhung 1960 verrechnet worden ist. Inzwischen wurde das Grundkapital auf 6 Mill. DM (voll eingezahlt) erhöht.

-d.

*

Die Leipziger Verein-Barmenia Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit, Hamburg, berichtet, daß 1960 ein wiederum gestiegenes Neugeschäft zu verzeichnen ist. Es betrug 62,7 Mill. DM. Der Gesamtbestand erreichte eine Höhe von 364,1 Mill. DM Vers.-Summe und verteilt sich mit 311,9 Mill. DM auf die Großlebensversicherung und mit 52,2 Mill. DM auf die Kleinlebensversicherung. Der positiven Bestandsentwicklung entspricht die Steigerung der Beitragseinnahmen von 17,7 Mill. DM auf 19,5 Mill. DM. Die Versicherungsleistungen erforderten im Berichtsjahr 5,5 Mill. DM. Der gesamte Überschuß von 4,1 Mill. DM (im Vorjahr 3,9 Mill. DM) betrug 21 vH der Beitragseinnahme und wurde satzungsgemäß in voller Höhe der Rückstellung für Beitragsrückerstattung zugeführt.