• WASHINGTON – Kennedys Verteidigungsminister McNamara führte. Besprechungen in London und Paris. Westeuropa soll seine militärische Schlagkraft erhöhen.

Sein Kommentar nach Abschluß: "Sehr nützliche Gespräche." Das klingt nicht sehr begeistert.

  • ROM – Italiens Premier Fanfani und Außenminister Segni werden Anfang August auf Einladung Chruschtschows nach Moskau fahren.

Die starke italienische Linke hofft, es werde dem Kreml gelingen, die Regierung weich zu machen aber schon Gronchi hat bei seiner Moskau-Reise gezeigt, daß diese Hoffnung trügerisch ist.

  • ELISABETHVILLE – Katanga-Chef Tschombe schickte Handelsdelegationen nach Prag und Belgrad. Seine Soldaten unterstellte vor dem Kommando des Oberbefehlshabers der Zentralregierung, Mobutu.

Ein erstaunliches Wirrwarr: Die Regierung wird von Belgiern beraten, die Soldaten von den Feinden der Zentralregierung geführt, und nun wird auch noch Wirtschaftshilfe im Osten gesucht.

  • BONN – Im Auswärtigen Amt steht ein großes Reveriment bevor. EWG-Botschafter Lahr wird Nachfolger von Staatssekretär Scharfenberg. Ministerialdirektor von Etzdorf geht als Botschafter nach London. Die Umbesetzung wurde dadurch ausgelöst, daß Botschafter von Herwarth das Auswärtige Amt verläßt und als Staatstekretär zur Bundespräsidenten geht.

Welcher Verlust für das Auswärtige Amt, dessen Botschafter "gezählt" sind. Ob die Stellung beim Bundespräsidenten Lübke diese Maßnahme rechtfertigt.