Von Alfred Michaelis

New York, im Juli.

Bei den Auseinandersetzungen zwischen den beiden Führungsmächten in West und Ost spielt die wirtschaftliche Wachstumsrate eine immer stärkere Rolle. Kennedy leitete seine Pressekonferenz vom 29. Juni mit einer Erklärung ein, in der er der Auffassung Chruschtschows entgegentrat, daß die Vereinigten Staaten im wirtschaftlichen Wettlauf zwischen den beiden Ländern müde geworden seien. Die Sowjetunion hat, so führte Kennedy aus, keine Aussicht, die amerikanische Produktionsleistung bis zum Ende des Jahrzehntes zu erreichen; sie wird bei der gegenwärtigen sowjetischen Wachstumsrate von 6 vH jährlich bis zum Jahre 1970 immer noch um ein Drittel zurückbleiben.

Wenn es jedoch gelingt, so sagte Kennedy, die amerikanische Wachstumsrate von 3,5 vH im Durchschnitt der letzten Jahre auf 4,5 vH zu steigern, so wird die amerikanische Produktionsleistung für die Sowjetunion bis zum Ende des Jahrhunderts unerreichbar sein.

Kennedy ließ keinen Zweifel darüber, daß die Vereinigten Staaten die Absicht haben, weiter im Rennen zu bleiben. Chruschtschow seinerseits hält nach wie vor an seinem Ziel fest, die Vereinigten Staaten bis 1970 einzuholen und anschließend zu überrunden.

Diese Polemik zeigt, welcher hochpolitische Akzent auf der amerikanischen Konjunkturentwicklung im Rahmen der großen weltpolitischen Auseinandersetzung liegt. Die Vereinigten Staaten können sich Rezessionsperioden von längerer Dauer auch außenpolitisch nicht mehr leisten. In den ersten Monaten ihrer Amtstätigkeit hat die Regierung Kennedy denn auch ihre ganze Aufmerksamkeit und Aktivität auf die Oberwindung des Wirtschaftsrückschlages gerichtet, der im vorigen Sommer eingesetzt hat.

Der heranrückende Hochsommer hat eine Belebung der Wirtschaftstätigkeit mit sich gebracht, durch die der Konjunkturrückschlag im großen und ganzen ausgeglichen worden ist. Der industrielle Produktionsindex, der von einem Höhepunkt von 111 im Januar 1960 auf einen Tiefpunkt von 102 im März 1961 gesunken war, hat sich bis Juni wieder auf 110 erhöht und es ist anzunehmen, daß er bis zur Jahresmitte wieder den Höchststand von Anfang vorigen Jahres erreicht hat. Damit steht die industrielle Produktion um die Jahresmitte 1961 wieder an dem Punkt, der Anfang 1960 erreicht war, d. h. der Wachstumsprozeß war 18 Monate unterbrochen.