DIE ZEIT

Nach der Explosion

Die Kommentare der westlichen Alliierten versuchen im großen und ganzen die Bedeutung des Vorfalls zu bagatellisieren – natürlich nicht seine menschliche Seite, aber die politische.

Flüchtlings-Überstunde

Die rund 2000 Arbeiter und Angestellten der Hauni-Werke in Hamburg-Bergedorf haben am Montag eine Überstunde für die Flüchtlingshilfe geleistet.

Biserta vor der UN

Schon zu Beginn der Biserta-Sondersitzung der UN-Vollversammlung haben sich klare Fronten gebildet: Zum einen ist deutlich geworden, daß weder die Sowjets, die auch diese Zusammenkunft wieder nur als eine Plattform gegen den Westen und dessen „Stützpunkt-Politik“ benutzen, noch die Ghanesen, die ein ungeschminktes Verdammungsurteil des Weltforums über Frankreich verlangten, bei den afro-asiatischen Delegationen auf Verständnis gestoßen sind.

Amerikas Argumente

Washington war überrascht von dem Ausmaß der Unruhe, die Ulbrichts Dolchstoß vom 13. August in ganz Deutschland hervorgerufen hat, und es war besonders betroffen von der Reaktion in Berlin.

Ein Wort des Dankes

Politik ist mehr als eine Sache der kühlen Ratio und der Raketen. Gewiß, sie zählen; aber genau so viel zählen die Imponderabilien, die Gedanken und die Gefühle.

Unangebracht

Nein – nichts von alledem. Business as usual ist die Parole. Wahlkampf wie vorher: Immer feste druff! Persönliche Fehden mit dem politischen Gegner wurden lustig fortgesetzt, als sei nichts geschehen; der Brandt-Brief an Kennedy wird in einen würdelosen Disput hineingezerrt.

Der Zynismus der Reichen

Der Boden schwankt plötzlich unter den Füßen. Es ist, als ob die Oberfläche der Erde sich für einen Moment wie eine Haut zusammenzieht, glättet, zittert.

Drohungen und Versprechungen

In zwei Phasen werde die Revolution in Japan ablaufen, so lautet die offizielle These der Kommunisten im Land der aufgehenden Sonne.

Zweierlei Maß

Einunddreißig afroasiatische Staaten haben der Vollversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution vorgelegt, in der sie die Haltung Frankreichs im Biserta-Konflikt mißbilligen.

Zeitspiegel

„Ich wollte, ich könnte euch alle zusammen mit eurer schmutzigen Wäsche an eure verfluchte Oder-Neisse-Linie hängen und sieben von zehn Amerikanern dazu.

Alter Stalinist in neuen Ehren

Die landwirtschaftliche Forschung der Sowjets ist mit der Rückberufung des 62jährigen Trofim D. Lysenko auf den Präsidentenstuhl der Moskauer „Akademie für Landwirtschaft“ wieder auf den stalinistischen Kurs eingeschwenkt.

Querschuß am Kongo

Es scheint, daß die neue 42 Mann starke Regierung in Leopoldville unter dem gemäßigten Premier Cyrille Adoula entgegen manchen Hoffnungen sich doch nicht so rasch durchzusetzen vermag.

„Ich will kämpfen, bis wir frei sind“

Sobald es dunkel war, gingen wir hinein ins Haus und zogen die Vorhänge zu. Nach einer Weile kam unser Besucher hinten durch den Garten: ein Neger, ungefähr 25 Jahre alt, sauber gekleidet, gebildet.

Für ihn ist der Wahlkampf aus

18. August, 14 Uhr. Willy Brandts Fahrer wartet am falschen Ausgang des Bundestages. Die Sondersitzung ist vorbei; der Regierende Bürgermeister von Berlin hat seine Rede gehalten – und es war eine harte und eine gute Rede.

Was denkt man in Frankreich?

Angesichts der Berlin-Krise wird in der französischen Presse die Haltung der westlichen Staatsmänner nach einer Art Härte-Skala gemessen.

Wie sie Deutschland verteilten

I. So verpaßten die Westmächte ihre Chancen bei der Zonenaufteilung und bei der Fixierung der westlichen Zugangsrechte nach Berlin

Eine Partei mit vielen Polypenarmen

Während die Weltöffentlichkeit gebannt nach Berlin blickt, findet innerhalb der Sowjetunion, als sei nichts geschehen, eine Diskussion über das neue Parteistatut statt, dessen Entwurf dieser Tage veröffentlicht wurde.

Bayern: Der König der Hallertau

Östlich der Autobahn München–Nürnberg, zwischen den Städten Regensburg, Landshut, Ingolstadt, erstreckt sich eine Landschaft, die zu den reichsten in der Bundesrepublik gehört: die Hallertau.

Berlin: Boykott der S-Bahn

Vor dem Bahnhof Zoo in Westberlin steht ein junger Mann mit einem großem Plakat: Bezahlst Du noch Ulbrichts Stacheldraht? Noch andere Plakate mahnen eindringlich, die Berliner Stadt-Bahn zu meiden und damit kein Westgeld mehr an die Regierung der „DDR“ zu geben.

Auf dem Dach Europas

„Benelux“ am Nordkap: Norwegische NATO-Freundschaft, schwedische Neutralität und finnische Jäger im Busch – Das ist Lappland

Junge Leute auf hohen Posten

Reichsstraße Nr. 4 – das ist die offizielle finnische Bezeichnung für die Straße, die durch Lappland zum einzigen eisfreien Hafen Suomis führte.

Mein Bild

Als ich „Mein Bild“ nennen sollte, entdeckte ich, daß ich es nicht konnte. Es schwebte mit vor, war aber nicht zu lassen. Es ist nicht einmal sehr genau gesagt: es schwebte mir vor – nur ein winziges Bruchstück davon.

Umstrittener Handel

Die Entscheidung über die Ratifizierung des „neuen“ Interzonenhandelsvertrages, über den man in Berlin mit gelegentlichen Zwangspausen seit zehn Monaten verhandelt, liegt gegenwärtig in Karlshorst.

Zeitfragen: Universitätsreform?

Mit edlem Reformeifer wollen die einen den Staub wegwischen, der sich auf einigen unserer akademischen Institutionen abgelagert hat; mit schönem Beharrungsvermögen fürchten die anderen, daß beim Großreinemachen manches kaputtgehen könnte, was irreparabel wäre.

Vom Kinderreim zur heutigen Lyrik

Seit dem Hintritt der "gebildeten Stände" ist eine jede literarische Tradition für uns problematisch, zweideutig, fraglich geworden.

Die große Plage

Nach dem Tode des wegen seiner Umsicht und Tatkraft so sehr geschätzten Weingutbesitzers Jakobi wählte man Dr. Hans Fleischhauer, Notar und Rechtsanwalt, zum Ersten Beigeordneten in den Stadtrat.

Sommer-Spiele 1961

Fast mochte es scheinen, als hätten die Menschen die Freude am Spiel verloren. Aber einige neue Spiele, die just in diesem Sommer aufgekommen sind, scheinen darauf hinzudeuten, daß sich eine erfreuliche Gegenbewegung anbahnt.

Zeitmosaik

Der Schriftsteller Leonhard Frank ist in der vergangenen Woche fast 79jährig in München gestorben. Sein literarisches Werk – am Anfang steht die Würzburger Jungensgeschichte „Die Räuberbande“ (1914), zu den letzten Büchern gehört „Links, wo das Herz ist“ (1952) – hatte zwar einen kritischen und antibürgerlichen, aber keinen dogmatischen Charakter.

Kleiner Kunstkalender

Die Sammlung B unterscheidet sich von sämtlichen Privatsammlungen, die in der letzten Zeit so zahlreich und aus den verschiedensten persönlichen, mitunter auch merkantilen Gründen öffentlich gezeigt wurden.

Der neue Bischof

Wenn die Würde des Menschen nicht unantastbar ist, wenn er nicht unverlierbare Rechte hat, wenn sein Gewissen und seine Freiheit nicht die absolute Grenze darstellen, dann ist bereits jene gespenstische Welt geschaffen, in welche Vernichtungslager mit ihren Krematorien hineinpassen.

Die schönsten Schallplatten

Richard Strauss: Elektra; Inge Borkh/Jean Madeira/Dietrich Fischer-Dieskau und andere Solisten/Chor der Staatsoper Dresden! Sächsische Staatskapelle/Dirigent Karl Böhm (Deutsche Grammophon Gesellschalt mono 18 690/91, 48,– DM; Stereo §§ 138 690/91, 52 – DM).

Versuch einer modernen Poetik

Unpopularität gehört zum Wesen zeitgenössischer Lyrik – „Gegenstandslosigkeit“ ist kein Argument

An russischen Kaminen

geht es einem ähnlich wie nach manch einer Reise. Während der Fahrt scheinen einem diese oder jene Reisegenossen bemerkenswert; am Ziel aber vergißt man sie meist wieder schnell, denn die Begegnung war doch nicht eindrucksvoll genug.

Zu empfehlen

ES ENTHÄLT für jedes einzelne Jahr von 1945 bis 1960 einen allgemeinen Überblick (etwa eine Druckseite), eine Chronik mit den (fünfzehn bis fünfundzwanzig) wichtigsten Daten, statistischen Angaben über Bevölkerungsbewegung, Arbeitsmarkt, Wohnungsbau, Verkehr, Bildungswesen, Wahlen.

Zwischen Tanz und Sport?

Die Diskussion um die Gymnaestrada ist noch immer nicht verebbt. Nach unserer eigenen kritischen Betrachtung zum deutschen Beitrag zu dieser Veranstaltung soll hier eine optimistische Stimme zur gegenwärtigen Situation der Gymnastik zu Wort kommen.

Zeiten - Punkte - Resultate

Bei den Europameisterschaften in Posen konnte der Deutsche Fritz Briel im Einerkajak über 10 000 m den Titel gewinnen. Außerdem siegte die deutsche Kajak-Staffel über 4 X 500 m vor Ungarn.

Der 13. August

Nicht die Politiker, auch nicht die Wirtschaftler – die Sportler haben als erste auf Ulbrichts Betonmauern und Stacheldrahtverhaue an der Berliner Sektorengrenze reagiert: Sportbundpräsident und NOK-Chef Willi Daume verkündete den Abbruch des Sportverkehrs mit der Zone.

Wider die Turnier-Fabrik

Unlängst las ich eine Betrachtung des verstorbenen Experten der Reiterei, Dr. H. v. Gustav Rau. Er schrieb: „Die Masse ist grausam, sie will ihre Helden siegen sehen, immer wieder siegen, und wenn ihnen das nicht gelingt, dann will sie sich wenigstens an ihrer Niederlage weiden können!“ Dies ist die einzige Antwort auf die „kritischen“ Feststellungen nach dem englischen CHIO, dem Offiziellen Internationalen Reitturnier in London, wo nach langer Zeit die deutsche Springreiter-Equipe in bester Besetzung ohne Sieg blieb.

Auch für Zivilisten

In Moskau werden bis zum 25. August die Weltmeisterschaften im Modernen Fünfkampf ausgetragen. Eine Mannschaft aus der Bundesrepublik nimmt mit Goedicke, Hunke und Schlachta an diesen Wettkämpfen teil.

Machen wir’s den Tauben nach!

Tauben sind jetzt der letzte Schrei in der Wissenschaft. Die Bioniker versuchen ihnen das Geheimnis ihres Orientierungssinnes zu entreißen.

Auch Maschinen werden korrupt

Der Gedanke kann einen wahrhaft trübe stimmen, daß unsere Kultur keine neue Vision hervorgebracht hat, die uns in das ‚Goldene Zeitalter‘ führen könnte, das physisch möglich geworden ist – aber eben nur physisch Der dies sagte, war nicht ein pessimistischer Kulturphilosoph, sondern ein Ingenieur, der viel dazu beigetragen hat, daß dieses Goldene Zeitalter, „in dem nur noch eine Minderheit arbeiten muß, um die große Mehrheit in Müßiggang und Wohlleben zu erhalten“, vor der Tür steht: Dennis Gabor, heute Ordinarius für Elektronenphysik am Imperial College der Londoner Universität.

Richtung Zukunft

Angelsächsische Forscher benutzten zur Sauerstoffgewinnung lebende Algen, die bei der Umwandlung des Kohlendioxyds beträchtliche Mengen Sauerstoff freisetzen.

Die Schule der Brutalität

Ich bin neu in diesem Land. Ich beginne, mich zurechtzufinden. Ich habe viele überaus liebenswerte Züge des amerikanischen Lebens kennengelernt.

+ Weitere Artikel anzeigen