Bad Aussee mit Heilwasser

Aus den sieben Röhren des Brunnentempels im Kurmittelhaus des österreichischen Bades Aussee sprudelt seit einiger Zeit eine hypertonische Natrium-Chlorid-Sulfatquelle. Die Sulfat-Trinkkur ist jetzt neben Solebädern und Packungen mit Salzbergschlamm das dritte Kurmittel. Es wird empfohlen für die Behandlung von Leber-, Galle- und Magenkrankheiten.

Kurpark ohne Straßen

In Bad Meinberg hat die Kurverwaltung große Ländereien erworben, auf denen im nächsten Jahr ein dritter Kurparkteil von 250 000 Quadratmetern Größe entstehen soll. Die Kurgäste werden, um ihn zu erreichen, keine Straßen zu überqueren brauchen. Der ganze Kurpark wird eine halbe Million Quadratmeter messen.

Salzuflen mit Winterprogramm

Oft drei Darbietungen zu gleicher Zeit hat die Verwaltung des Herzbades Salzuflen seinen Gästen täglich, auch im Winter, zu bieten. Unter anderem wird das Kurorchester täglich dreimal spielen, das Landestheater hat 32 Aufführungen angekündigt, mehrere Chöre werden konzertieren.

Stadtwald als Park

Ein Teil des benachbarten Stadtwaldes wird dem neuen Kurviertel in Boppard-Buchenau als Kurpark angegliedert werden. Der Wald soll jedoch „seinen jetzigen Charakter“ nicht verlieren. Geplant sind lediglich Terrain-Kurwege.