Camille Cord (1996 – 1875):

„Das Mädchen mit der Rose“

War mir das Bild schon aus Reproduktionen bekannt, bevor ich das Original nach dem Kriege in der Hamburger Kunsthalle sah? Ich weiß es nicht. Jedenfalls gehört dieses Bild in mein Leben. Es ist aus ihm nicht mehr wegzudenken.

Es ist eines von den Bildern, vor denen für mich die Frage nach dem „Wie“ gar nicht auftaucht. Ich nehme es in seiner Vollendung als Tatsache, als Schöpfung – wie eine Naturerscheinung hin. Ganz ohne Umschweife wirkt in ihm die Dargestellte als Geschöpf ihres Malers. Es ist Corot selber, der gute Mensch, der sich in Übereinstimmung mit seinem Modell in diesem Bilde manifestiert.

Corot singt ein vergleichsweise kleines Lied. Er selber hat es gegenüber dem Schaffen Mitlets so genannt. Aber es gibt für mich kaum einen anderen Maler, der es so wie er vermag, sich der Umwelt zu verbinden, sich liebend mit dem Gegenüber zu identifizieren. Corot schenkte, erfüllt von zärtlicher Melancholie, dem Mädchen, das wie die Rose, die sie in der Hand hielt, längst dem Vergehen anheimgefallen ist, gleichnishaft immer währendes Leben.

Ist es verwunderlich, daß es mich stets wieder zu diesem Bilde hinzieht – in einer Zeit, in der die Kraft, das Leben mit den Augen zu lieben, fälschlich als literarische Betrachtungsweise abgetan wird?

WILHELM M. BUSCH, geboren 1908 in Breslau als Sohn Arnold Buschs, des Malers und Lehrers an der Breslauer Kunstakademie. Nach bewegter Schulzeit drei Jahre Lehre als Dekorationsmaler. In den Wintersemestern dieser Zeit Besuch der Breslauer Kunstgewerbeschule. Ludwig Peter Kowalski war hier der bestimmende Lehrer. 1929 Beginn des Studiums an den Vereinigten Staatsschulen für Freie und Angewandte Kunst in Berlin. Schüler bei Ferdinand Spiegel, Hans Meid, Peter Fischer und Oskar Bangemann. Ab 1932 Pressezeichner und Illustrator. 1938 bis 1940 nebenberuflich tätig als Lehrer der Textil- und Modeschule der Stadt Berlin. Während des Krieges als Zeichner eingezogen. Rußland ein besonders starkes Erlebnis. Nach dem Kriege zunächst in Holstein gelebt, seit 1952 in Hamburg als Illustrator tätig. Seit 1954 Lehrer für Naturstudium und Illustration an der Meisterschule für Mode der Stadt Hamburg.