FÜR Biologielehrer und ihre gelehrigen Schüler, wie überhaupt für alle Naturkundler und Sammler von Enzyklopädien, insbesondere der Reihe

„Knaurs Tierreich in Farben“ – Band VII: „Fische“, von Earl S. Herald und Dieter Vogt; Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München / Zürich; 360 S., 295 Abb., davon 145 farbig, 39,50 DM.

ES ENTHÄLT in Wort und Bild die Beschreibung von Fischen der Tiefsee und des Aquariums, der Tropen und der Arktis, des Meeres und der Binnengewässer. Die Auswahl unter den mehr als 25 000 Fischarten der ganzen Welt ist so behutsam wohlausgewogen, daß sie einen umfassenden Überblick gibt über diese bisher am wenigsten erforschte Tiergruppe.

ES GEFÄLLT vor allem aus drei Gründen: Meisterlich ist das Problem gelöst, diesen Teil der Tierwelt farbgetreu in seinem Element darzustellen; zum erstenmal wird hier in allgemein verständlicher Form ein Überblick gegeben, der es etwa Anglern, Aquarianern oder kommerziell mit Fischen Beschäftigten ermöglicht, „ihr“ Teilgebiet im Zusammenh ng zu sehen; die besondere Berücksichtigung der Ökologie hebt das Werk weit über die sonst übliche lexikalische Artenbeschreibung hinaus. Dieses Buch ist – nach den Bänden „Säugetiere“, „Reptilien“, „Vögel“, „Insekten“, „niedere Tiere“ und „Amphibien“ – das letzte der Reihe „Knaurs Tierreich in Farben“. Der Verlag betont, fast zu bescheiden, diese Enzyklopädie sei schon „Brehm des 20. Jahrhunderts“ genannt worden. o. f.