Im Rahmen eines vielseitigen Programmaustauschs zwischen den Alpenländern Bayern, Österreich und Schweiz, den Walter von Cube ins Leben gerufen hat, übernahm der Bayerische vom österreichischen Rundfunk als erste Hörspielsendung eine Funkbearbeitung von Grillparzers Trauerspiel „Ein Bruderzwist in Habsburg“. Es war zugleich eine Gedenksendung für den kürzlich verstorbenen Albin Skoda. Hier erschien er in der Rolle des Wallenstein, zwar nur episodisch, aber eindrucksvoll. Auch sonst gab es unter Ludwig Ungers Regie eine repräsentable Sendung: mit Raoul Aslan, Fred Hennings, Hermann Thimig und anderen. Aber das Ganze, der Versuch, aus diesem Stück ein Hörspiel zu machen, muß als mißlungen bezeichnet werden. Auch mit noch mehr willkürlichen Eingriffen, Strichen und Textänderungen hätte niemand aus der Sache klug werden können, der das großartige Werk ohnehin nicht kannte. a–th