Im Würgegriff des Steuerstaates

Die prozentuale Steigerung der Steuereinnahmen in der Bundesrepublik eilt der Wachstumsrate des Bruttosozialproduktes immer weiter voraus. Die Steuereinnahmen des Bundes, der Länder und der Gemeinden im ersten Halbjahr 1961 haben mit insgesamt 36,5 Mrd. DM um 17,7 vH höher gelegen als in der ersten Jahreshälfte 1960, während das Bruttosozialprodukt im gleichen Zeitraum nur um 10,8 vH zunahm.

Ostblock stellt 36 vH der Industrieproduktion

Der Anteil des Ostblocks an der gesamten Industrieproduktion der Welt hat im Jahr 1960 etwa 36 vH betragen. Das Deutsche Industrieinstitut stellt diesen Zahlen Angaben über den Gebiets- und Bevölkeumfaßte das Ostblock-Territorium (einschließlich Volksrungsanteil der Ostblockstaaten gegenüber. Danach republik China) 1960 rund 26 vH der Erdoberfläche. An der gesamten Bevölkerung war der Ostblock im Berichtsjahr mit 35 vH beteiligt. Vor dem Zweiten Weltkrieg standen dagegen nur 17 vH der Erdoberfläche mit 9 vH der Weltbevölkerung unter kommunistischer Herrschaft.

Nicht mit „Arbeiterehre“ vereinbar

Die Fünftagewoche verstößt zumindest im „ersten deutschen Arbeiter- und Bauernstaat“ gegen die Interessen der Arbeiterklasse. So behauptet es zumindest das SED-Organ „NEUER TAG“ in Frankfurt an der Oder. In einem Artikel stellt das Blatt fest, daß die Fünftagewoche „ein arges Hindernis für einen schnellen Aufschwung im Bauen ist“. Die Bauarbeiter von Schwedt, die sich allem Anschein nach an die Fünftagewoche hielten, fragt das Blatt vorwurfsvoll, ob sie es denn mit ihrer „Arbeiterehre“ vereinbaren könnten, sich einen zweiten Sonntag zu gönnen.

Chevrolet auf der Anklagebank