Gerhard Ausborn (geboren 1933):

Als Schauspieler liebe ich jegliche Kunst. Kunst war – und wird bleiben! Wenn die Menschen von Politikern nicht mehr wissen, wird Michelangelo sie immer noch beglücken. Sie werden in 2000 Jahren seinen „David“ mit den Händen aus dem Schutt kratzen – falls ihnen die Politiker noch Hände zum Kratzen übrig gelassen haben.

Als junger Mensch hörte ich zum erstenmal Strawinskijs „Feuervogel“ und liebte ihn sofort. Viele liebten ihn damals nicht. Heute ist er schon ein Klassiker. Ich will damit sagen, daß man lieben muß, spontan!

So liebte ich auch spontan die Bilder von Gerhard Ausborn. Auch sie liebt nicht jeder, aber meine Augen nahmen sie auf wie weiland meine Ohren die Musik Strawinskijs.

Oft werde ich gefragt: „Was soll das Bild bedeuten? – soll das eine Fledermaus sein, oder – ?“ Nun, wenn jemand es so sehen will, warum nicht? Er macht sich wenigstens Gedanken. Das tun, unduldsam wie sie sind, leider nicht alle.

Für mich sind Ausborns Bilder Musik, Kompositionen, die meine Augen hören und lieben. Was ich liebe, will ich um mich haben, und darum hängen diese Bilder an den Wänden meiner Wohnung.

HEINZ KLEVENOW, Schauspieler, geboren 1908 in Hildesheim, seit 1927 am Theater. Spielte unter anderem: Miller (Kabale und Liebe), Herbert Lee (Einzelgänger, Anderson), Herr Mazel (Die Tochter des Brunnenmachers, Pagnol), König Lear.