Nikita Chruschtschow über die KP-Führer Albaniens

„Die lebenspendende Quelle der aufrichtigen, unverbrüchlichen Freundschaft zwischen dem sowjetischen und dem albanischen Volk ist die marxistisch-leninistische Ideologie... ist unser gemeinsamer Kampf für den Triumph des Sozialismus und des Kommunismus...

Zwischen unseren Parteien haben sich die brüderlichsten Beziehungen herausgebildet, die sich auf die Prinzipien des Marxismus-Leninismus und des proletarischen Internationalismus gründen...

Gestatten Sie mir, der heroischen Partei der Arbeit Albaniens und ihrem Zentralkomitee mit dem ruhmreichen Sohn des albanischen Volkes, unserem teuren Freund, Genossen Enver Hodscha, an der Spitze sowie der Regierung der Volksrepublik Albanien, die von dem großartigen, der Sache des Sozialismus ergebenen Organisator, dem Freund der Sowjetunion, Genossen Mehmet Shehu, geführt wird, neue Erfolge in ihrem edlen Kampf für den Aufbau des Sozialismus in Albanien zu wünschen.“

Rede auf der Massenkundgebung in Tirana am 30. Mai 1959

„Die Tatsachen zeigen, daß die albanischen Führer in ihren früheren Versicherungen und den Beschlüssen ihres Parteitages, den politischen Kurs ohne jeglichen Anlaß scharf verändert und den Weg der schroffen Verschlechterung der Beziehungen zu unserer Partei und der Sowjetunion beschritten haben. Sie begannen, von der gemeinsam vereinbarten Linie der gesamten kommunistischen Weltbewegung in den wichtigsten Fragen der Gegenwart abzuweichen ...

Jetzt machen die albanischen Führer kein Hehl daraus, daß ihnen der von unserer Partei eingeschlagene Kurs auf die entscheidende Überwindung der schädlichen Folgen des Kults der Person Stalins, die schroffe Verurteilung des Mißbrauchs der Macht und die Wiederherstellung der Leninschen Normen des Partei- und staatlichen Lebens nicht gefällt..