Funk

SWF BADEN-BADEN

4. November, das Hörspiel:

Vom Paradies ist in diesem Hörspiel von Elmar Schulte (nach einem Roman von Marek Hlasko) wenig die Rede, um so mehr jedoch von einem greulichen Fegefeuer, das wüste Burschen zur Läuterung zwingt. Polen während der Stalin-Ära. In verschneiten Wäldern und Bergen wird mit uralten Lastwagen Langholz gefahren. Fast wöchentlich gibt es einen tödlichen Unfall. Aber anstatt der zugesagten neuen Autos kommt ein Funktionär mit seiner Ehefrau, der die gefährliche Arbeit überwachen soll. Mit einem üblen Trick verhindert er die Flucht der Fahrer, und es gibt weitere Unfälle. Schließlich bleibt der Parteigenosse allein übrig. Aber er hat den Glauben an seinen Auftrag, an Partei und Atheismus verloren, und die neuen Wagen rattern an.

Soweit aus der Hörspielfassung zu schließen, sitzt jedes Wort. Die weitgespannte, wuchtige Dramatik stützt sich auf zahlreiche packende Episoden.

Schultes Hörspielfassung verwendet nicht ein einziges raffiniertes Hörspielmittel – keinen „inneren Monolog“, keine Überblendung, keine symbolträchtige Hintergrundsmusik. Dafür gibt’s Motoren- und Wolfsgeheul, Schneesturm und heiser-versoffene Männerstimmen; alles Schattierungen eines grob zupackenden Holzschnitts, wie man ihn so lebensecht im Funk weit und breit vergeblich sucht. Übrigens, die Sache ist auch ein Filmstoff. H. K.