Paris, im November

Die nächsten Wochen sind für das Schicksal Algeriens entscheidend. Diesen Eindruck bestätigen die Reden de Gaulles während seiner fünftägigen Fahrt durch Korsika und das Hinterland Marseilles. Mit einer Eindringlichkeit wie nie zuvor stellt der Präsident die algerischen Nationalisten vor die Entscheidung: Selbstbestimmung oder Umgruppierung der Bevölkerung. Diese Alternative ist freilich schon die äußerste Grenze des französischen Konzessions-Spielraums.

Auch Ex-General Salan, der Oberbefehlshaber der Organisation der geheimen Armee, hat gesprochen – im amerikanischen Fernsehen. Die Vermutung, daß Adressen, die dem amerikanischen Fernsehen bekannt sind, auch den französischen Behörden zugänglich sein dürften, ist naheliegend und wohl auch richtig. Salans Rede ist ein weiterer Anhaltspunkt dafür, daß der OAS-Chef und seine Kameraden von Staatswegen eine gewisse Narrenfreiheit genießen. Ihre Aktivität macht die Grenzen der französischen Verhandlungsbereitschaft dramatisch sichtbar und übt damit ungewollt zu Gunsten von Paris einen Druck auf den FLN aus.

Aber die OAS kocht natürlich ihr eigenes Süpplein, und das Feuer ist ihr auch, nachdem sie ihren spanischen Ableger verloren hat, nicht ausgegangen. Im Gegenteil: Die Organisation scheint an Straffheit gewonnen zu haben, seit die spanische Polizei die Madrider Gruppe ausgehoben hat. Die „algerische Schule“ kann nun ohne Opposition an die Verwirklichung ihrer Pläne gehen. Man vermutet sogar, daß die Aktion Francos gegen die Equipe Lagaillarde-Argoud von Salan insgeheim gutgeheißen worden ist.

Die Ex-Generäle Satan und Gardy und die Ex-Obersten Godard und Gardes der algerischen OAS haben nun Gelegenheit, die Früchte einer langen Lehrzeit zu ernten. Und sie haben viel gelernt von den marxistisch-leninistischen Taktikern, denen sie sich in Indochina ebenso gegenüber sahen wie nachher in Algerien.

Drei Voraussetzungen müssen nach ihren Erfahrungen erfüllt sein, wenn ein Umsturz Erfolg haben soll: Erstens, eine schlagkräftige revolutionäre Miliz muß verfügbar sein, zweitens, die Bevölkerung muß aufgerüttelt sein und drittens bedarf es eines auslösenden Ereignisses. Es hat sich gezeigt, daß diese Bedingungen in der Metropole nicht gegeben sind. Damit rückt Paris für einen Putschversuch zunächst außer Betracht, und die Anstrengungen der OAS konzentrieren sich auf Algerien.

Zwei der drei Voraussetzungen scheinen in Algerien bereits erfüllt zu sein. Die geheime Armee hat ihren Personalbestand aus Deserteuren der regulären Armee und aus der aktivistischen Jugend der europäischen Bevölkerungsgruppe aufgebaut. Das Material, darunter die Uniformen in großer Anzahl, stammt ebenfalls aus Armeebesitz. Teils wurde es gestohlen, teils brachten es Deserteure als „Mitgift“ ein.