Der Gesetzgeber hat erkannt, daß wir Bundesbürger in einer klassenlosen Gesellschaft leben: In dem aus dem Jahre 1896 stammenden Bürgerlichen Gesetzbuch wurde jetzt der Ausdruck "standesmäßiger Unterhalt" ersetzt durch den blasseren, aber wohl zeitgemäßen Begriff "angemessener Unterhalt".