Der SPD-Vorsitzende Dr. Schumacher erklärte in Lüneburg, wenn die Bundesregierung auf Grund des in Paris geschlossenen Generalvertrages dem Bundesrat ein Wehrgesetz zur Beratung zuleite, werde die SPD Verfassungsklage beim Verfassungsgericht erheben. Schumacher bestritt der Bundesregierung das Recht, ein Wehrgesetz ohne Änderung des Grundgesetzes mit nur einfacher parlamentarischer Mehrheit zu beschließen. Die SDP "werde es niemals zulassen, daß Angriffsbefehle in deutscher, die Rückzugsbefehle jedoch in einer anderen Sprache" gegeben würden. D. B.