Seit einem Monat erhebt nun auch in Paris die illegale französische Geheimarmee OAS regelrechte Steuern. In offiziellen Umschlägen der Finanzbehörden bekommen wohlhabende Bürger einen Bescheid ins Haus, der sie unmißverständlich auffordert, ihren Tribut zu leisten. Servan-Schreiber behauptet in der Wochenzeitung L’Express, die großen Ölgesellschaften mit ihren Interessen in Algerien und der Sahara zahlten schon seit langem Steuern an die OAS. In Marseille wurden in der letzten Woche drei "Steuereintreiber" festgenommen, die von Privatpersonen bis zu 450 Mark monatlich einzogen. "Was soll man schon dagegen machen? Es ist besser, man zahlt", meinte der Chefingenieur einer großen Ölgesellschaft, ein Mann, den man rechtsradikaler Neigungen nicht verdächtigen konnte.