Die Pariser Börse scheint zu neuem Leben erwachen zu wollen. Auf die zunächst technisch bedingten Eindeckungen der Baissiers sind zaghafte kleinere Käufe der Kundschaft gefolgt. Dann aber haben sich die Umsätze mit jedem Tag erweitert, und zur Zeit ist bereits wieder mindestens die Hälfte des Volumens der Monate Februar bis Juni erreicht.

Als Beweis, daß auch die kleinere Anlagekundschaft sich der Börse wieder zuwendet, kann die Belebung des Kassamarktes angesehen werden. Entscheidenden Einfluß auf den Stimmungsumschwung hat die Erholung der Saharawerte ausgeübt, obwohl sich nach den vorhergehenden Enttäuschungen bisher nur ein Teil der Spekulation und der Privatkundschaft diesem Gebiet wieder zugewandt hat. Vom Ausland dagegen werden Erdölgesellschaften und nordafrikanische Minen nunmehr in größerem Umfange gekauft – ein bemerkenswertes Vertrauensvotum!

Trotz der allgemeinen Aufwärtsbewegung der Kurse läßt sich beobachten, daß auch weiterhin gewisse Aktienkategorien bevorzugt werden und eine fast systematische selektive Kaufauswahl stattfindet. Zwar hat sich der Index – jetz ungefähr bei 117 gegenüber 100 zu Anfang des Jahres – in den letzten Wochen recht schön erhöht, aber er stand in diesem Jahre höchstens bei 126 und war vorübergehend bis auf 107 abgesunken. Nach der stürmischen Hausse der Erdölwerte erholen sich nunmehr alle Gebiete fast gleichmäßig. Dennoch halten einige Gesellschaftsgrupppen trotz ihrer optisch hohen Kurse privilegierte Stellungen. Das gilt zum Beispiel von Warenhäusern. Ihr Geschäftsgang ist ausgezeichnet; die Umsätze erhöhen sich mit großer Regelmäßigkeit, bei starkem Investitionsbedürfnis steigen die Kapitalansprüche, was zu günstigen Emissionsbedingungen führt. In der Provinz werden neue Supermärkte gegründet, die Warenhäuser suchen Anschluß bei Schwestergesellschaften im europäischen Markt. Der Auftrieb dieser modernen Verkaufsorganisationen wird genährt durch die steigende Massenkaufkraft der Bevölkerung.

Auf industriellem Gebiet erfreuen sich die Gesellschaften des elektrischen Maschinenbaus und der Elektronik großer Beliebtheit. Zu dieser Gruppe gehören die Compagnie de Telegraphie Sans-Fil, Radiotechnique und die Compagnie des Compteurs. Von ihnen wird erwartet, daß sie Gratisaktien ausgeben. In voller Expansion sind Unternehmungen wie Machines Bull, Labinal und Mecy. All diese Gesellschaften sind in voller Bautätigkeit und bemühen sich um neue Arbeitskräfte.

Retlaw