Die Pariser Börse blieb in Bewegung. Es hat den Anschein, daß dies auch über das Jahresende hinaus so sein wird. Am Kassamarkt, der im Vergleich zum Terminverkehr Umsatzsteigerungen von 30. bis 40 % aufweist, ist eine deutliche Belebung eingetreten. Das beweist das zunehmende Interesse der Anlagekundschaft, die, beraten durch die Banken, nach „zurückgebliebenen“ Werten Ausschau hält. Deutlich ist ein Favoritenwechsel festzustellen. Die bisher im Vordergrund befindlichen Chemie- und Montanaktien treten in den Hintergrund. Auch Banken erfreuen sich geringerer Beliebtheit. In der Kategorie „Chemie“ beginnt das Interesse sich auf Spezialwerte zu konzentrieren. Im Hinblick auf die amerikanische Konkurrenz haben einige chemische Großkonzerne ihre Kapazität zu weit ausgedehnt. Unter dem Druck von Dumpingverkäufen können sie einen Teil ihrer Anlagen nur noch unvollkommen ausnutzen.

Mit voller Kapazität arbeiten indessen die Unternehmungen der Petrochemie. Die mit der Herstellung synthetischer Fasern befaßten chemischen Werke verteidigen sich gegen den auch auf diesem Gebiet drohenden ausländischen Wettbewerb durch Konzentrationen und schärfste Kontrolle der Generalunkosten. In der französischen Montanindustrie, die noch weit davon entfernt ist, ihr Modernisierungsprogramm durchgeführt zu haben, ist, wenn nicht eine Stagnation, so doch gleichfalls eine Verlangsamung des Auftragseingangs zu beobachten.

Es ist noch zu früh, um festzustellen, in welchem Umfange diese Konjunkturschwankungen vorübergehenden Charakter haben oder als Trendfunktionen zu beurteilen sind. Das Börsengeschehen ist jetzt mehr als früher von den Transaktionen alter und neuer Investmenttrusts, die sich in schneller Folge bilden, abhängig geworden. Nach den großen Steigerungen des vergangenen Jahres und einer Indexerhöhung, die auch 1961 mindestens 20 % betrug, sind Portefeuille-Umstellungen natürliche Erscheinungen. Als aufstrebende, zukunftsreiche Industrien gelten jetzt vorwiegend der elektrische Großmaschinenbau, Werkzeugmaschinen, elektronische Apparate, und vor allem konsumnahe Betriebe und Organisationen, das sind Warenhäuser und Kettenläden. Retlaw