Lange schon wünschte der US-Botschafter in Moskau, Llewellyn Thompson, einen ruhigeren Posten. Aus Rom, das ihm vorschwebt, scheint aber nichts zu werden. Washington erwägt, ihn im nächsten Frühjahr zu einem anderen „heißen Punkt“ zu schicken – nach Bonn. Der amerikanische Diplomat gilt als einer der besten „Krisen-Diplomaten“.