Wildverbiß: Schäden an jungen Pflanzen durch Abbiß der Triebe.

fegen: Den Bast (Überzug des wachsenden Geweihes) vom Geweih des Hirsches oder Gehörn des Rehbocks usw. im Frühjahr an jungen Bäumen oder Asien abreiben, so daß die Stangen blank werden.

Schalenwild: Wild, das am Fuß Klauen (Schalen) hat.

Lauf: Fuß des Jagdwildes, Oberschenkel des Auerhahnes.

Büchsenlicht: Das Tageslicht, das zum sicheren Schießen nötig ist.

Wundbett: Das Bett, in dem sich das angeschossene Wild niedergetan hat.

Blattzeit: Die Brunftzeit des Rehwildes.