Zum zweiten Male hat die Jury „Preis der Jungen Filmkritik“ ihre Auszeichnung vergeben. Es erhalten für das Jahr 1961:

1. Helmut Käutner den „Preis für die schlechteste Leistung eines bekannten Regisseurs“ zu gleichen Teilen für seine Filme „Schwarzer Kies“ und „Der Traum von Lieschen Müller“, da die Jury sich nicht entscheiden mochte, welcher von beiden Filmen der schlechtere sei.

2. Karel Reisz für das „interessanteste Regiedebut des Jahres“ mit seinem Film „Saturday Night and Sunday Morning“ (Samstagnacht bis Sonntagmorgen).

3. Einen „Preis für den verkannten Film des Jahres“ Hans Rolf Strobel und Heinz Tichawski für ihren Kurzfilm „Notizen aus dem Altmühltal“.

Der Jury gehörten an: Rolf Becker, Wilfried Berghahn, Alexander von Cube, Ulrich Gregor, Manfred Delling, Helmuth de Haas, Hilmar Hoffmann, Theodor Kotulla, Michael Lentz, Walther Schmieding, Günter Seuren, Heinz Ungureit, Will Wehling. a.e.