Im Saal 501 des Europäischen Parlaments in Strasburg sitzen 36 Männer und Frauen um einen großen hufeisenförmigen Konferenztisch. Einige haben die Kopfhörer der Simultan-Anlage an den Ohren. Alle hören einer Rede zu:

„Es gibt eine gemeinsame Freizeitgestaltung innerhalb der Familie und Freizeiten außerhalb der Familie. Bei der Freizeit innerhalb der Familie können wir wiederum folgende Formen unterscheiden: 1. gemeinsame Freizeitgestaltung innerhalb der Wohnung und 2, gemeinsame Freizeitgestaltung außerhalb der Wohnung...“

Aus dem Kopfhörer der Simultan-Anlage klingt’s in mangelhaftem Deutsch: „Hier (in der Familie) ist der Ort, wo der Backfisch zum Mann wird ...“ Deshalb lege ich den Kopfhörer wieder beiseite. Der Mann an der Stirnseite spricht inzwischen über die Tätigkeiten „innerhalb der Familiengruppe“:

„Der Plattenspieler... und andere Geräte benötigen eine besondere Tätigkeit. Sie dienen zum ’Anhören von aktuellen Dingen oder zur Erinnerung und tragen aus diesem Grund zu Freundschaften und zur Liebe bei. Sie können ebenfalls zu. gemeinsamen Erziehungs- und Ausbildungszwecken dienen.“

Und auch das sagt der Generalsekretär vom „Bond van Grote en van jonge Gezinnen“ (dem Familienbund Belgiens) Paul Vermeire:

„Gesellschaftsspiele sind immer noch die älteste und beliebteste Form der gemeinsamen Entspannung, das demokratische Kartenspiel und die ganze Reihe von Vergnügungen, welche vom Mah-Jongg bis zum Monopoli gehen.“ Sieh an.

Das Ganze steht unter dem Motto „Dritter Europäischer Kongreß zur Freizeitnutzung Das Thema heißt: „Die Freizeit und die Familie.“