Nehmt eure Kinder mit!

Das belgische Verkehrsamt hat offiziell mitteilen lassen, daß die belgischen Hotels auch in der Hauptsaison auf Ehepaare mit Kindern eingerichtet seien. Viele Hotels haben sich für Versorgung und Unterhaltung der Kinder besonders vorbereitet: Babysitter sind vorhanden, auch geschulte Kindergärtnerinnen, die den ganzen Tag zur Verfügung stehen; es gibt Kinderspielplätze; Kindermenüs sind in fast allen Betrieben selbstverständlich. Besonders anziehend für Familien mit Kindern sind die vom Staat subventionierten Domänen in waldreicher Umgebung. Sie gelten als wahres Kinderparadies. – Welches Land schickt hierzu die Fortsetzung?

Nächtliche Gespräche in Rom

Tempora mutantur: In Rom kann man inzwischen sogar nachts telephonieren. Bislang war das für Besucher kaum möglich – weil es keine Fernsprechhäuschen gab. Die nächtliche Suche nach einem Anschluß endete oft mit dem Gebrüll aufgeweckter Wirte. Jetzt aber steht stolz und einsam am Hauptbahnhof das erste Telephonhäuschen. Bewahrt es sich, sollen andere folgen.

Angeschwärzt

Garniert von löchrigen Rollkragenpullovern in Schwarz, meterlangen Schals in Schwarz, Kordhosen in Schwarz, Barten in Schwarz – so wird sich Münchens Leopoldstraße im September präsentieren. Anlaß dazu ist kein Trauerfall, vielmehr die Eröffnung einer „Schwabinger Woche“. Die Buden der sonst antiquitätenbestückten Auer Dult werden den Schwabinger Künstlern entlang den Leopold-Trottoirs zur Verfügung stehen. Hier werden die Bilder, Graphiken und Plastiken angeboten: hoffnungsvoller Ausverkauf in Experiment und Urigkeit?