Teurer muß es sein

Daß sich gewisse Angebote oft nur dann einer verdienten Nachfrage erfreuen, wenn sie einen zuweilen unverdienten teuren Preis haben, glaubten bisher nur die Verkäufer von Gebrauchsgegenständen zu wissen. Irrtum: Billige Ferienangebote haben, so bemerkte das Deutsche Reisebüro, bei uns den Nachteil, daß ihnen meistens die teureren Angebote vorgezogen werden. Siebentägige Pauschalreisen, die in Deutschland schon für 55 Mark zu machen wären, finden oft nur zu höherem Preis Interessenten. „Mißtrauen gegen billige Reisen unbegründet“ – und keiner glaubts...

Planung über alles

Frei nach Wunsch kann sich in Zukunft jeder seine Ferienreise per Auto von seinem Reisebüro planen lassen. Reiseroute, Unterkunft, Platzreservierungen im Autoreisezug werden dem Urlauber auch nicht die geringsten Kopfschmerzen bereiten. Motto: Dein Reisebüro besorgt alles.

Geordneter Schmuggel

Delinquenten werden recht selten vom Gesetz begünstigt; das Zollgesetz, das 1961 in Kraft trat, neigt jedoch dazu. „Großmut im Umgang mit Zollsündern“ heißt jetzt die Devise, nach der „schmuggelnde“ Touristen frei ausgehen sollen, „wenn sich die Tat auf Waren bezieht, die weder zum Handel noch zur gewerblichen Verwendung bestimmt und insgesamt nicht mehr als 200 Deutsche Mark wert sind“. Eine Ausnahme wird gemacht, wenn sich jemand wiederholt beim Schmuggel ertappen läßt oder das verheimlichte Objekt an „schwer zugänglichen Stellen“ versteckt hält. Ehrlichkeit mit kleinen Unterschieden – welche währt am längsten?

Unpersönlich – oder?