Thyssen soll dem Vernehmen nach bei der Hohen Behörde in Luxemburg um Erlaubnis zum Erwerb der Phoenix-Rheinrohr nachgesucht haben. Falls die Hohe Behörde dem Antrag auf Zusammenschluß der beiden Gesellschaften stattgeben sollte, würde der größte Komplex in der Montanunion mit einer Produktionskapazität von ungefähr sechs Millionen Tonnen Rohstahl entstehen. Im Jahre 1960 hatte Thyssen schon einmal einen Vorstoß in dieser Richtung unternommen, den Antrag aber wieder zurückgezogen, bevor die Hohe Behörde dazu Stellung nehmen konnte. AP

*

Die Lastenausgleichsbank (Bank für Vertriebene und Geschädigte) in Bad Godesberg hat am 23. Mai eine tarifbesteuerte Anleihe im Betrag von 100 Mill. DM mit 5,75 % Zins zu pari zur Zeichnung aufgelegt. Die Laufzeit der Anleihe ist 15 Jahre, nach 5 tilgungsfreien Jahren wird sie in 10 gleichen Jahresraten durch jährliche Auslosung zu pari getilgt. Die Bundesrepublik Deutschland übernimmt nach dem Lastenausgleichsgesetz die Bürgschaft für die Anleihe.