Die Union-Investment-Gesellschaft mbH. Frankfurt, an der 25 in- und ausländische Privatbanken sowie alle gewerblichen Zentralkassen und die Mehrzahl der Raiffeisenzentralkassen beteiligt sind, legt die Halbjahresberichte über die beiden von ihr verwalteten Wertpapierfonds – UNIFONDS – Aktienfonds deutscher Spitzenwerte – und USCAFONDS – Wertpapierfonds nordamerikanischer Spitzenwerke (USA und Kanada) – per 31. März 1962 vor. Das Gesamtvermögen des UNIFONDS betrug am 31. März 1962 185,5 Mill. DM gegenüber 170,4 Mill. DM Ende September 1961. Der Ausgabepreis betrug Ende März 1962 40,60 DM je Anteil gegenüber 42,60 DM je Anteil Ende September 1961. In der Berichtszeit stieg der allgemeine deutsche Aktienindex von 611,4 auf 616, also um 0,75 %. Während der gleichen Periode erhöhte sich der Inventarwert der UNIFONDS-Anteile unter Berücksichtigung der im November 1961 ausgeschütteten Erträgnisse um 2,57 %. Die für den UNIFONDS am 1. 11. 1961 vorgenommene fünfte Ertragsausschüttung in Höhe von 2,50 DM je Anteil sowie die zum zweiten Male angebotene Möglichkeit, die Erträgnisse unter bestimmten Bedingungen mit der Vergünstigung eines 3%igen Wiederanlagerabattes in neuen Anteilen anzulegen, fanden bei den Daueranlegern eine gute Aufnahme. Die Zahl der umlaufenden UNIFONDS-Anteile erhöhte sich während der Berichtszeit um 543 378 auf 4 803 537 Stück. Das entspricht einem Zuwachs von 13 %. Die Verwaltung ist der Meinung, daß die gegenwärtige Lage der deutschen Wirtschaft, auch bei zeitweiligen Gewinnschmälerungen innerhalb mancher Wirtschaftszweige und einer Verlangsamung der Zuwachsraten, auf keinen Fall als kritisch bezeichnet werden sollte.

Der Anteilumlauf auf des USCAFONDS hat sich von 89 009 Stück per 30. 1. 1961 um 4 747 auf 93 756 Stück erhöht. Das Gesamtvermögen des Fonds betrug per Ultimo März dieses Jahres 11,06 Mill. DM und der Ausgabepreis 125,20 DM je Anteil. X