Im Geiste Erhards?

Als „bewußt maßvoll“ bezeichnete Generaldirektor Stork die Preiserhöhungen, welche die Opel-Werke zum 1. Juni vorgenommen haben. Für den „Rekord“ sind jetzt zwischen 70 und 95 DM mehr zu zahlen, für den „Kapitän“ zwischen 120 und 190 DM. Gleichzeitig ging ein neuer Typ, der „Opel Rekord L“- in die Produktion, der mit einem 1,7-Lifer-Motor ausgerüstet ist.

Nur sieben Prozent

Sechs Prozent Lohnerhöhungen und Arbeitszeitverkürzungen, die ein weiteres Prozent ausmachen, sind in den ersten fünf Monaten für 6,5 Millionen Arbeitnehmer vereinbart worden. In der gleichen Zeit des Vorjahres waren es zehn Prozent Lohnerhöhung für 7,5 Millionen. Die Gewerkschaften sind nach Mitteilung des DGB bestrebt, die Spanne zwischen Tarif- und Effektivlöhnen zu verengen, die zwischen 17 und 35 % liegt.

29 : 1 für „DM“

Vor dem Düsseldorfer Landgericht hat die Zeitschrift „Deutsche Mark“ einen Erfolg errungen: Die Richter stellten fest, daß die Veröffentlichung von Testberichten zulässig ist, wenn die aufgestellten Tatsachenbehauptungen wahr sind. Aus diesem Grunde lehnten sie auch die meisten Punkte einer von den Constructa-Werken beantragten einstweiligen Verfügung ab, weil die in einem Waschmaschinentest aufgestellten Tatsachenbehauptungen nicht erschüttert worden seien. Der Zeitschrift wurde nur die Behauptung untersagt, Constructa arbeite im „Einlaugenverfahren“. Von den Kosten – Streitwert 500 000 DM – teilten die Richter den Constructa-Werken 29/30 und der „DM“ 1/30 zu.

„Seine Majestät der Lehrling“