Nachdem in den vergangenen zehn Jahren von der starken modischen Dynamik bei Damenschuhen immer neue Impulse auf die Schuherzeugung ausgegangen waren, brachte im Berichtsjahr (1961) nicht zuletzt die Uneinheitlichkeit der modischen Formen eine gewisse Kaufzurückhaltung der Konsumenten mit sich“, heißt es im Jahresbericht der Salamander AG, Kornwestheim, des größten Unternehmens der westeuropäischen Schuhindustrie. Dessenungeachtet kann die Gesellschaft ihren Aktionären auch diesmal wieder eine Dividende von 120 DM auf eine Aktie von nominell 1000 DM zahlen. Für die Zukunft ist Salamander optimistisch gestimmt. Trotz des härter werdenden Konkurrenzkampfes erwartet die Verwaltung weiterhin gute Marktchancen und ein befriedigendes Ergebnis. bon