Reaktionen

Das Deutsche Reisebüro (DER) mußte zuweilen fünf Stenotypistinnen gleichzeitig beschäftigen, um der Briefflut Herr zu werden, die auf eine einzige Meldung hin hereingebrochen war. Darin war lediglich angekündigt worden, daß sich das Reiseinstitut im Inland und im Ausland um Adressen von Unterkünften bemühe, in denen Gäste mit Kindern willkommen seien. Ehe die Liste fertig ist, wird noch ein halbes Jahr dahingehen. Geantwortet haben bereits sehr prompt Hoteliers aus Belgien, aus der Schweiz und Italien vor allem. Nur stockend hingegen laufen die Nachrichten von deutschen Hoteliers ein. Wundert’s noch jemanden?

Macht’s selber

Die „Do it yourself-Bewegung“ bewegt sich nun auch ins Hotel. Aus Südafrika kommt die Kunde von einem „neuartigen Selbstbedienungshotel“ in Kapstadt. Das neun Stockwerke große Gebäude, mit dessen Bau jetzt begonnen wird, soll 180 Zimmer mit Bad und Klimaanlage enthalten. Sie werden von nicht mehr als fünfzehn Bediensteten in Ordnung gehalten. Alle anderen Dienstleistungen müssen die Gäste selbst übernehmen. Aber man kommt ihnen entgegen: Auf jedem Stockwerk zum Beispiel werden automatische Schuhputzmaschinen Hochglanz erzeugen.