Fralit – das klingt wie eine Markenbezeichnung für Küchengeräte. Doch kennzeichnet es ein Konzept, nach dem die politische Union Europas zunächst auf drei Länder beschränkt werden soll – eben auf „Fralit“: France, Allemagne, Italie. Geprägt hat die Formel der alternde Europa-Erfinder Graf Coudenhove-Kalergi. Man nahm sie als Kuriosum, rief nicht einmal: Verrat an den Römischen Verträgen. Und nicht: Rückfall in kleineuropäische Enge. Man lächelte – und vergaß.

Dann aber kam „Fralit“ in die Schlagzeilen. Bundeskanzler Adenauer, bei dem derzeit wohl keine Äußerung politischer Unvernunft mehr auszuschließen ist, hatte den Vorschlag in einem Interview aufgegriffen. Eine Welle der Ablehnung brandete auf. Bissige Reaktion in den Benelux-Staaten. Abweisende Kühle in Rom. Kritik auch in Paris. Unwilliges Kopf schütteln in London und Washington. Bestürzung im eigenen Lager. Schroeder distanzierte sich, auch Gerstenmaier – und sogar einer der letzten Getreuen, Brentano, wandte sich leidvoll ab.

Was hat sich der uralte Patriarch am Rhein gedacht? Hat er sich etwas gedacht? H. G.