Hast du Gunzmanns abgesagt?“ fragte ich meine Frau und zeigte ihr die Stelle an meinen Jackett, wo ein Knopf hingehörte.

„Leider zu spät. Aus Kiel waren sie schon algereist“, sagte sie und nahm sich stirnrunzelnd meines Jacketts an.

„Und dann haben sich noch diese Wildhubers aus Düsseldorf angesagt. Das nimmt langsam überhanc. Was wollen die bloß alle in München? Finden etwa gerade irgendwelche Festwochen statt? Oder wichtige Kongresse?“

Während Ingwelde schweigend im Nähkörbchen stöberte, griff ich nach einer Programmzeitschrifi. „Aha, die Ballettfestwochen – sind vorüber. Internationaler Eisenbahnkongreß? Nee. Nymphenburger Sommerspiele? Kommen noch. Opernfestspiele? Erst im August.“

„Du bist wieder mal auf dem Holzwege“, sagte sie und reichte mir Nadel und Faden zum Durchziehen, „geht dir gar nicht auf, warum sie plötzlich alle herkommen?“

Ich zerwühlte mein armes Hirn. „Vielleicht, um uns zu sehen?“

Meine Frau sah mich nachdenklich an, als überlege sie, was sie jemals bewogen haben konnte, einen derart begriffsstutzigen Menschen zu heiraten „Hast du vergessen, was München hinter sich hat?’